Menu
P

Ich möcht’, dass einer mit mir geht, der’s Leben kennt, der mich versteht

Administrator (admin) on May 18 2018

Pfarrer Manfried Rademacher konfirmierte Luca Dück, Anna Katharina Käs und Dennis Korn in der evangelischen Friedenskirche

 

 

WEISSENTHURM (jab) Wenn auch nur zwei Jungen und ein Mädchen in diesem Jahr ihre Konfirmation feierten, so waren doch zahlreiche Gemeindemitglieder, Eltern, Paten und weitere Verwandte in die Weißenthurmer Friedenskirche gekommen, um dieser Konfirmation mit der erstmaligen Reichung des Abendmahles beizuwohnen. „ Wir feiern unseren Abendmahlsgottesdienst, die diesjährige Konfirmation, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat“, betonte Pfarrer Rademacher zu Beginn des sonntäglichen Gottesdienstes. Er wurde zum Thema „Ich möcht’, dass einer mit mir geht, der’s Leben kennt, der mich versteht“, mit dem Orgelspiel von Inna Hein sowie dem Gesang von Ina Hauffe und dem Gitarrensiel von Viktor Zitzer gefeiert. Der Gemeindepfarrer machte in seiner kurzen Predigt deutlich, dass Gott mit den nunmehr religionsmündigen Jugendlichen durchs ganze Leben gehen will. „ Er hat euch unendlich lieb. Und es gibt auch Menschen, die ihr lieb habt, mit denen ihr gerne zusammen seid. Dazu gehören natürlich eure Mütter. Schön, dass wir diesen Gottesdienst am Muttertag feiern können“, freute sich der Pfarrer. „ Wir haben viel Grund Gott zu danken. Deshalb wollen wir diesen Gottesdienst mit dem Dankelied beginnen“, kündigte er an und stimmte mit der Organistin Inna Hein das schöne Lied an: „Danke für diesen guten Morgen, danke für jeden neuen Tag, Danke, dass ich all meine Sorgen auf dich werfen mag“. Und noch einmal erfreuten Ina Hauffe und und Viktor Zitzer die Gemeinde mit dem Lied „Ich geh´ entschieden auf Gottes Wegen...“

Anschließend folgte mit der Einsegnung der wichtigste Teil des vormittäglichen Gottesdienstes: Luca Dück, Anna Katharina Käs, Dennis Korn traten an den Altar, wo Pfarrer Rademacher die feierliche Einsegnung vornahm und die Presbyterin Barbara Ahrens den jetzt Konfiermierten ein silbernes Kreuz umhängte.

Dabei segnete der Pfarrer die Konfirmanden und betonte ausdrücklich, dass Gott sie als seine Kinder angenommen und ihnen ganz persönlich seine Gnade und Hilfe zugesagt hat. Er führte weiter aus, dass die Gemeinde mit den Eltern und Paten die Aufgabe übernommen hat, diese jungen Menschen im christlichen Glauben zu erziehen und zu unterrichten. Das ist im Elternhaus, im Schul- und Konfirmandenunterricht und im Gottesdienst geschehen. Mit der Konfirmation werden sie aber nicht aus der Gemeinde entlassen. Vielmehr wird ihnen zugetraut von nun an mündige Gemeindeglieder zu sein. Sie haben mit der Gemeinde das Glaubensbekenntnis gesprochen. Zu ihr und zur gesamten Christenheit gehören die Konfirmierten durch die Liebe Gottes seit ihrer Taufe. Sowohl der Gemeindepfarrer als auch der älteste gemeindliche Presbyter wünschten den Konfirmanden auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute und gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass sie auch nach ihrem 1 ½ – jährigen kirchlichen Unterricht den Kontakt zur Kirche und der Heimatgemeinde nicht verlieren und gerne zu den Veranstaltungen der Kirche kommen mögen.. Mit der Aushändigung des Konfirmationsspruches und dem vom Pfarrer ausgesprochenen Segen konnten die Konfrimanden Luca Dück, Anna Katharina Käs, Dennis Korn nun am Abendmahl teilnehmen. Damit endete dieser Konfirmationsgottesdienst, der offenkundig bei den Jugendlichen wie auch bei den beteiligten Erwachsenen einen besonders nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat. Eine besondere Überraschung war schließlich auch die Überreichung einer Rose durch Küsterin Anna Hofmann an die anwesenden Frauen anlässlich des Muttertages.


Fotos: jab

Zurück


Pfarrer Manfried Rademacher konfirmierte Luca Dück, Anna Katharina Käs und Dennis Korn in der evangelischen Friedenskirche

More Details: