Menu
K
P

W

.

Wissenswertes zu unseren Kollekten

Administrator (admin) on May 13 2019

 

Eine Kollekte (von lateinisch: colligere „sammeln“) ist eine Geldsammlung für oder karitative Zwecke, insbesondere die Sammlung von Bargeld während oder nach einem Gottesdienst in der christlichen Kirche. Dazu wird ein Klingelbeutel oder einfach ein Körbchen oder Teller herumgereicht.

Die Kollekte ist eine gottesdienstliche Handlung. Ihr gebührt die gleiche Achtung wie den anderen Gottesdienstelementen. Zu ihr gehören eine warmherzige Empfehlung genauso wie die Bitte um Gottes Segen für die Gebenden, die Gaben und die Empfänger, die der Gabe meist dringend bedürfen. Der jeweilige Ertrag der Kollekte des Vorsonntags wird in der Abkündigung im darauffolgenden Gottesdienst bekannt geben.

Das Vertrauen der Spenderinnen und Spender ist das Fundament unseres Kollektenwesens. Das muss auch so bleiben! Jeder gespendete Euro erreicht den Empfänger ohne Abzüge, weil die Kosten für die Kollektenverwaltung von den Kirchenkreisen und der Landeskirche getragen werden.

Bei uns im Gottesdienst wird zwischen der Ausgangskollekte und dem Klingenbeutel unterschieden.

Die Ausgangskollekte ist meistens für Zwecke bestimmt, die von der Landeskirche in einer Broschüre vorgegeben werden. Nach der Einzahlung wird der Betrag auf ein weiterzuleitendes Sachkonto gebucht. Monatlich werden von dort die landeskirchlichen Kollekten an den Kirchenkreis weitergeleitet. Von dort gehen die Kollekten dann entweder direkt zum entsprechenden Empfänger oder über die Landeskirche an den Empfänger.

 

Bei dem Klingelbeutel in unserer Gemeinde ist es so, dass der Betrag meistens für die eigene Gemeindearbeit verwendet wird. Somit wird der Betrag direkt in den eigenen Haushalt gebucht. Das Presbyterium der Gemeinde kann jedoch den Zweck des Klingelbeutel selbst bestimmen. Hier sind alle Projekte mit diakonischem Charakter möglich. Damit kann auch auf aktuelle Ereignisse, wie z. B. Katastrophenhilfe oder lokale Notstände reagiert werden.

Kollekten bei Amtshandlungen (Taufen, Trauungen, Beerdigungen) und bei Andachten in der Adventszeit sind frei zu bestimmen.

Dadurch besteht auch die Möglichkeit, sich dafür einzusetzen, dass Zwecke, die der Gemeinde wichtig sind, anschaulich und engagiert im Gottesdienst vorgetragen werden. Das erhöht oftmals das Ergebnis!

Gerne können Sie dem Presbyterium Ihre Ideen, Wünsche und Vorschläge mitteilen – wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

(Susanne Rech)

Zurück


 

 .

 


Diese Seite wurde zuletzt geändert 27.03.2020 um 12:20 GMT, + 2 Stunde = MEZ.


 

More Details: