Menu
K
P

Ökumenische Zusammenarbeit in Weißenthurm

Administrator (admin) on May 08 2017

Bericht über das langjährige Miteinander

Schon in den Siebziger-Jahren fanden in Weißenthurm ökumenische Bibelgespräche statt. Zu diesen luden ein der katholische Pastor Frorath und der evangelische Pfarrer Warnecke, später Superintendent in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zum Vergleich von unterschiedlichem und gemeinsamem Schriftverständnis standen hervorragende Referenten zur Verfügung, z.B. Fulbert Steffenski, damals Benediktinerpater in Maria Laach und später als Konvertit Parner von Dorothee Sölle in der Friedenbewegung.

Diese Bibelgespräche wurden mehr als 30 Jahre unter Leitung der Ortspfarrer fort geführt, bis sie seit einigen Jahren wegen mangelnder Teilnehmer nicht mehr stattfinden.

Seit mehr als 30 Jahren besteht der Ökumeneausschuss (ÖAK), in dem hauptamtliche Vertreter beider Pfarreien und ehrenamtliche Gemeindemitglieder zusammenarbeiten.

Der ÖADK initiierte Ereignisse und Aktivitäten, die mittlerweile schon Tradition im ökumenischen Gemeindeleben geworden sind:

Zusammengefasst sind sie in der Ökumenischen Partnerschaftsvereinbarung, die am 23 Juni 2011 von beiden Gemeinden – Pfarrern und Vertretern der Räte – feierlich unterzeichnet wurde.

Die Präambel dieses Dokuments definiert die gemeinsamen Ziele, an denen sich der ÖAK messen lassen muss.
Die Vereinbarung ist im Internet nachzulesen unter
http://weissenthurm.ekir.de/media/archiv/Partnerschaftsvereinbarung.pdf.

 

Sie verpflichtet beide Gemeinden zu einer Ökumene der Nachbarschaft. Diese wird sichtbar in der lebendigen Begegnung und im gemeinsamen Handeln der Gruppen und Mit arbeitenden:

  • Gemeinsame Gottesdienste

  • Besinnung auf die gemeinsamen biblischen Grundlagen und verbindenden Traditionen

  • Einbeziehen der Kinder und Jugendlichen, auch z.B. in ökumenischen Gottesdiensten und für Schulen

  • Verständnisvolle Begleitung von Familien unterschiedlicher Konfessionen, um mit ihnen eine gemeinsame Heimat im christlichen Glauben zu entdecken und zu leben

  • Gemeinsame Gestaltung der Woche der Brüderlichkeit und Predigertausch

  • Gegenseitige Teilnahme und Mitwirkung an Pfarr- und Gemeindefesten

  • Regelmäßiges Treffen der Seelsorger und der Gremien
     

In Vorbereitung des Lutherjahres 2017 beschloss der ÖAK eine Veranstaltungsreihe durchzuführen, in der Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Glaubensverständnis aus evangelischer und katholischer Sicht thematisiert wurden, um das gegenseitige Verständnis zu vertiefen.

Diese Veranstaltungen wurden mit jeweils ca. 25 – 45 Teilnehmern gut besucht.

Eine mehrtägige ökumenische Reise nach Wittenberg und zu anderen Lutherstädten musste leider wegen zu weniger Anmeldungen ausfallen. Private Reiseunternehmen boten und bieten solche Reisen jedoch an.

Neben dem großen Christusfest, das am 5. Juni 2017 – Pfingstmontag - als gemeinsames überregionales Fest katholischer und evangelischer Christen stattfindet, plant der ÖAK zur Zeit ein Fest ökumenischer Gemeinschaft. Es ist für Sonntag, dem 10. September ab 15 Uhr im Courrières-Park und im Paul-Schneider-Haus vorgesehen.

Zurück


Bericht über das langjährige Miteinander