Menu
K
P

Kleine Vogesen-Rundfahrt

Administrator (admin) on Dec 01 2014

mit der Evangelischen Frauenhilfe, der Sitzgymnastik-Gruppe
und Freunden und Bekannten

 

Kleine Vogesen-Rundfahrt

 Frühmorgens ging die Fahrt los im neuesten Fernreisebus von Nette-Reisen bei Nebel und Nieselregen. Im Laufe der Zeit besserte sich das Wetter. Die Sonne kam langsam zum Vorschein, als wir auf der Höhe von Straßburg waren. Wir konnten sogar die Bergkette der Vogesen sehen. Zuerst machten wir in Colmar Halt. Mit der kleinen weißen Bahn von Colmar machten wir eine Rundfahrt durch die romantische Altstadt. Sie führte uns genauso an den herrlichen alten Fachwerkhäusern entlang wie an dem malerischen „Klein-Vendig“, dem liebevoll restaurierten Bilderbuch-Viertel mit den vielen bunten Häusern am Fluss Lauch.

Danach bestand noch Zeit zu einem Stadtbummel oder zum Besuch des berühmten Isenheimer Altars von Matthias Grünewald. Der ist z. Zt. wegen Erweiterungsarbeiten im Museum Unterlinden in der Dominikanerkirche ausgestellt. Das Wetter war inzwischen so schön, dass wir im Freien unser Mittagessen einnehmen konnten.

Anschließend fuhren wir nach Straßburg. Da konnten wir in aller Ruhe die Cathèdrale Notre-Dame besichtigen. In ihr finden sich drei Jahrhunderte (1176 bis 1439) Baukunst, von der Frühromanik bis zur Spätgotik mit der 16-blättrigen Rosette von 14,5 m Durchmesser an der prachtvollen Westfassade, 71 Glasfenster aus dem 12.- 15. Jahrhundert, die 18 m hohe astronomische Uhr. Der Nordturm hat eine Höhe von 142 m mit einer Aussichts-Plattform in Höhe von 66 m. Sie ist über 332 Stufen zu erreichen.

Pfarrer Rademacher ließ es sich nicht nehmen, diesen herrlichen Blick über die Stadt zu genießen. Im Münsterviertel sind viele mittelalterliche Fachwerkbauten anzuschauen, wo früher die Händler und Handwerker angesiedelt waren. Ebenso interessant ist das Ancienne Douane (Altes Kaufhaus aus dem Mittelalter, 1956 wieder aufgebaut) und das Haus Maison Kammerzell

mit seinen Holzschnitzereien von 1467. Für eine Bootsfahrt auf der Ill hat die Zeit leider nicht mehr gereicht - jedoch für einen Espresso im Münsterviertel bei Sonnenschein.

Trotzdem waren sich alle einig: Es war ein erlebnisreicher Tag. Ihn haben wir besonders unserem erfahrenen Busfahrer Thomas zu verdanken. Er hat uns sicher und mit vielen interessanten Erklärungen chauffiert. Auch vielen Dank an Charlotte Maurer, die die Fahrt organisierte, Fahrer Thomas kräftig unterstützt hat und für einen stimmungsvollen Bus-Service sorgte.

 

Die nächste Fahrt steht schon fest: Wir fahren am Mittwoch, den 10. Dezember zum Weihnachtsmarkt nach Mainz. Informationen und Anmeldungen bei Frau Hedi Fasel - Tel.: 5131.

 

Charlotte Maurer

Zurück


mit der Evangelischen Frauenhilfe, der Sitzgymnastik-Gruppe
und Freunden und Bekannten