Menu
K
P

 

Seelsorge 
 

Haben Sie Kummer und suchen einen Seelsorger, dann können Sie mich, Pfarrer Rademacher, besuchen oder anrufen unter der Telefonnummer 02637-2276.

Darüber hinaus bin ich auch bereit, zu Ihnen zu kommen, wenn Sie Gemeindeglied sind.


Gerne verweise ich aber auch auf die Telefonseelsorge:
0800 - 111 0 111
oder
0800 - 111 0 2220
Die Anrufe sind kostenlos.
Email: www.telefonseelsorge.de

Pfr. Rademacher

 

Telefonseelsorge „Sorgen kann man teilen“

 

Wir sind da. (Noch) immer.“

Die TelefonSeelsorge Mittelrhein in Koblenz wird 50!

 

In diesem Jahr feiert die TelefonSeelsorge Mittelrhein ihr 50jähriges Bestehen und Wirken in der und für die Region Koblenz.

Im Jahr 1965 gründeten einige interessierte und engagierte Laien um den evangelischen Pfarrer Günter Schlawjinski (1913-2008) den „Telefonseelsorge Koblenz e.V.“, der es sich zur Aufgabe machte, einen ehrenamtlichen telefonischen Notrufdienst in und für Koblenz und die Region einzurichten.

Im Herbst 1966 – rund zehn Jahre nach der Einrichtung der ersten Telefonseelsorge in Deutschland (in Berlin) – war es schließlich so weit: Die „Telefonseelsorge Koblenz“ ging ans Netz. Und eine Handvoll engagierter Ehrenamtler ging an das eigens dafür eingerichtete Notruf-Telefon - wann immer es klingelte - , um den Nöten und Sorgen der Anrufenden ein offenes Ohr zu schenken.

Nach einigen Jahren stiegen die evangelische und die katholische Kirche „mit ins Boot“ und ermöglichten der Telefonseelsorge Koblenz fachlich fundierte Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlich Mitarbeitenden und leisteten finanzielle Unterstützung. Denn guter Rat ist bekanntlich teuer und bedarf professioneller Rahmenbedingungen und technischer Ausrüstung.

Mittlerweile arbeitet die TelefonSeelsorge Mittelrhein in gemeinsamer Trägerschaft von Evangelischem Kirchenkreis Koblenz, Bistum Trier und „Telefonseelsorge Mittelrhein e.V.“ als Teil des Netzwerks der TelefonSeelsorge in Deutschland und im Verbund mit anderen TelefonSeelsorgen.

Seit den Anfängen arbeitet die Telefonseelsorge in Koblenz – die sich seit 2010 „TelefonSeelsorge Mittelrhein“ nennt – rund um die Uhr, 24/7, und dies von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt! Denn es gehört zu den Prinzipien der TelefonSeelsorge „im Verborgenen“ zu wirken. Das Angebot der TelefonSeelsorge ist anonym – für die Nutzer, die Anrufenden, wie für die Mitarbeitenden. Und niemand, der sein Ehrenamt bei der TelefonSeelsorge ausübt, hängt dies „an die große Glocke“.

Umso mehr ist es an der Zeit, aus Anlass des 50jährigen Jubiläums all den ehemaligen und den heute aktiven Frauen und Männern in der TelefonSeelsorge Mittelrhein für ihren Einsatz zu danken, den sie nicht nur unentgeltlich, sondern auch oft ohne öffentliche Anerkennung leisteten und noch immer leisten.

Die TelefonSeelsorge Mittelrhein feiert ihr Jubiläum öffentlich in einem ökumenischen Gottesdienst mit anschließendem Festakt am 16. November 2016.

Weitere Veranstaltungen sollen im Laufe des Jahres noch hinzukommen. So werden die Mitarbeitenden der TelefonSeelsorge unter anderem einen Pilgerweg für die Anliegen der Ratsuchenden gehen.

Wer die Arbeit der TelefonSeelsorge Mittelrhein unterstützen möchte, kann spenden an den „Telefonseelsorge Mittelrhein e.V.“ unter der IBAN DE60 5705 0120 0002 0054 52 bei der Sparkasse Koblenz.

Und natürlich freut sich die TelefonSeelsorge Mittelrhein über Frauen und Männer, die sich für den ehrenamtlichen Dienst am Telefon ausbilden lassen und mitarbeiten wollen.

Die TelefonSeelsorge ist kostenfrei erreichbar unter:

0800-111 0 111 und 0800-111 0 222.

TelefonSeelsorge Mittelrhein Postfach 201613 56016 Koblenz www.telefonseelsorge-mittelrhein.de

  

Notfallseelsorge

Informieren Sie sich über die Notfallseelsorge im Kreis Mayen-Koblenz auf einem Faltblatt (pdf-Datei).
 

Mehr über die Notfallseelsorge im Kreis Mayen-Koblenz erfahren Sie auf der Webseite http://www.notfallseelsorge-myk.de

 

Seelsorge - Internationales Telefonangebot

 In Deutschland leben mehr als sieben Millionen Menschen mit internationalem Hintergrund. Für fast alle bleibt die Muttersprache auch nach vielen Jahren in Deutschland die Sprache ihres Herzens. Deshalb bietet der ERF mutmachende Gedanken aus Gottes Wort in 25 Sprachen an - am Telefon oder hier im Internet.

1. Online anhören

Andachten online

Eine Auswahl des internationalen Telefonangebots bieten wir auch hier im Internet an. Klicken Sie die gewünschte Sprache an, um die jeweilige Programmübersicht zu sehen.

 

Albanisch - SHQIP

Italienisch - ITALIANO

Serbisch - српски

Amharisch -

Japanisch -

Sorani - سوراني

Arabisch - عربي

Koreanisch -

Spanisch - ESPAÑOL

Chinesisch -

Kroatisch - HRVATSKI

Thai - ไทย

Dari -

Kurmandschi - KURMANCÎ

Türkisch - TÜRKÇE

Deutsch

Persisch/Farsi - فارسی

Urdu - اردو

Englisch - ENGLISH

Polnisch - POLSKI

Vietnamesisch - Tiếng Việt

Französisch- FRANÇAIS

Portugiesisch - PORTUGUÊS

 

Griechisch - ΕΛΛΗΝΙΚΗ

Russisch - HA PYCCKOM

 

 

 

2. Am Telefon anhören

Diakonie


Darf ich Sie mal besuchen?

 

„Darf ich Sie mal besuchen?“ hören auch Sie vielleicht bald mal am Telefon. Denn wir besuchen gern Senioren zum Geburtstag. Dafür melden wir uns telefonisch an mit der Frage: „Darf ich Sie mal besuchen?“

Mehr hier

 

Gespräche in der Gemeinde - Gehört Diakonie auch in der modernen vielgestaltigen Welt zum gemeindlichen Aufgabengebiet?

Mehr hier