Menu
P

Ökumenischer Gottesdienst beim Stadtfest

Am Sonntag, dem 14. September 2014, fand in der Friedenskirche als Beitrag zur Feier von 350 Jahren Marktrechte und 40 Jahre Partnerschaft Courrières – Weißenthurm ein ökumenischer Gottesdienst statt.

Geleitet wurde die gottesdienstliche Feier von Pfarrer Radermacher, die Festpredigt hielt Pastor Steffens.

Er ging aus von der Schriftlesung aus dem Buch Josua. Gott fordert die Israeliten auf, Gedenksteine des Zuges durch den Jordan zu setzen, um diesen nie zu vergessen. Pastor Steffens rief dazu auf, beider Ereignisse, deren Jubiläen gefeiert werden, zu gedenken, sie zu verinnerlichen und dankbar zu sein.

Besonders erinnerte er an zwei Priester aus Courrières, Abbé Henri Breton, in dessen Amtszeit ein reger Austausch zwischen den Pfarrgemeinden stattfand, und besonders Abbé Henri Vambergue.

Abbé Vambergue, dessen zwei Brüder bei einer „Strafaktion“ der SS in Courrières erschossen wurden, war einer der Ersten bei der Begründung der Städtepartnerschaft. In seinem Einsatz für Frieden, Verständigung und Freundschaft durchquerte er wahrlich den Jordan der Feindschaft und Rachesucht.

Eine große Delegation aus Courrières war zur Jubiläumsfeier angereist und nahm auch an dem Gottesdienst teil. Das Orchester „Harmonie Hilariter“ gestaltete den Gottesdienst eindrucksvoll musikalisch mit.

Die Predigt ist hier nachzulesen:Predigt

Stadtfest 2014


Ökumenischer Gottesdienst in der Friedenskirche